ALLGEMEINES

Leitgedanke

Das Ziel von SUPERSIM ist es, ein faires und vernünftiges Produkt anzubieten, welches europaweit jedem Nutzer von Funk-Wildkameras etc. aller Marken & Hersteller einen maximalen Mehrwert bietet:

  • europaweit maximale Netzabdeckung durch Nutzung aller Netze
  • europaweit einheitliches & transparentes Gebührenmodell
  • schnellstmögliche Weiterleitung der Aufnahmen via Push-App
  • unbegrenzte, kostenlose Speicherung der Aufnahmen in der SUPERSIM-Cloud
  • faire & transparente Abrechnung pro Aufnahme
  • 100% Prepaid, ohne versteckte Zusatzkosten und lästige Vertragsbindung

Die Funktionen der SUPERSIM-Apps und der SUPERSIM-Online-Plattform werden fortlaufend ausgebaut und verbessert. Für Anregungen und Verbesserungsvorschläge sind wir immer dankbar, bitte nehmen Sie hierzu jederzeit Kontakt mit uns auf:

www.supersim.camera/contact

Was ist SUPERSIM?

SUPERSIM ist eine Prepaid-SIM-Karte, welche sich europaweit automatisch in jedes verfügbare Mobilfunknetz einwählt. Der Tarif ist dabei immer gleich.

Was kostet SUPERSIM?

KOSTENLOS für registrierte Nutzer von SUPERSIM sind:

  • die vollumfängliche Nutzung der App für iOS mit allen verfügbaren Funktionen (App-Store)
  • die vollumfängliche Nutzung der App für Android (Google Play) mit allen verfügbaren Funktionen 
  • Die Funktionen der Apps und der Online-Plattform werden fortlaufend ausgebaut und verbessert.
  • die vollumfängliche Nutzung der Online-Plattform mit sämtlichen Zusatzfunktionen wie z.B. die automatische Email-Weiterleitungen von Aufnahmen an bis zu 10 Empfänger, die zeitlich und in Datenvolumen unbegrenzte Speicherung von Aufnahmen in der SUPERSIM-Cloud etc. 

Die Nutzung von SUPERSIM kostet nur dann etwas, wenn Aufnahmen versendet werden. Datentransfers, also z.B. die Übertragung von Aufnahmen durch ein mit einer SUPERSIM-Karte bestücktes Endgerät (z.B. Funk-Wildkamera, Hundeortungshalsband etc.) und der Versand von Fernsteuerungsbefehlen an eine SUPERSIM-Karte  werden gemäß den aktuellen Tarifen über das Prepaid-Guthaben abgerechnet:

  • einmalig1 0,02€ bis 100kB (z.B. Foto 0.3MP/640x480)
  • einmalig1 0,03€ bis 300kB (z.B. Foto 1.2MP/1280x960)
  • einmalig1 0,06€ bis 3MB (z.B. QVGA-Video 5 Sekunden)
  • einmalig1 0,09€ bis 5MB (z.B. HD-Video 5 Sekunden)
    jedes weitere MB ab 5MB: 0,09 €/MB

1: berechnet wird die Übertragung immer nur einmalig -  egal, an wie viele Email-Adressen die Aufnahme automatisch weitergeleitet werden oder wie viele Nutzer sich über die App oder das Portal in dasselbe Nutzerkonto einloggen und die Aufnahmen von dort manuell weiterleiten etc.

Einem SUPERSIM-Kundenkonto können beliebig viele SUPERSIM-Karten hinzugefügt werden. Diese greifen alle auf das Prepaid-Guthaben dieses einen Kundenkontos zu. Es müssen nicht alle SUPERSIM-Karten separat mit Guthaben aufgeladen werden.

Wo kann ich SUPERSIM kaufen?

Im SEISSIGER-Wildkamera.eu Online-Shop können Sie versandkostenfrei SUPERSIM-Karten für 5€/Stück bestellen, welche bereits mit 5€ Startguthaben aufgeladen sind.

Diese können Sie dann auf www.supersim.camera unter dem Menupunkt "Kameras" Ihrem Benutzerkonto hinzufügen, in Betrieb nehmen, bis zu 10 Email-Weiterleitungen eingeben, mit zusätzlichem Guthaben aufladen und zusammen mit weiteren SUPERSIM-Karten verwalten.

Prepaid: Wie kann ich das Konto meiner SUPERSIM(s) aufladen?

Sie können Ihr Prepaid-Konto auf folgende Art aufladen:

  • PayPal (per Kreditkarte oder mit eigenem PayPal-Guthaben). Ihr Konto wird sofort und ohne jegliche Verzögerung um den gewählten Betrag aufgeladen.
  • Vorkasse: Sie erhalten eine Email mit unseren Bankdaten. Sobald die Zahlung auf unserem Konto verbucht wurde wird der Betrag binnen 1 Werktag Ihrem Prepaid-Konto gutgeschrieben.

Loggen Sie sich hierzu bitte mit Ihrem Benutzernamen/Email-Adresse und Ihrem Passwort auf www.supersim.camera ein und wählen Sie bitte oben rechts den Menüpunkt "Konto" aus.

Wie kann ich das Konto meiner SUPERSIM(s) auflösen?

Wenn Sie Ihre SUPERSIM(s) nicht mehr weiter nutzen möchten können Sie sich Ihr Guthaben jederzeit ausbezahlen lassen. Bitte senden Sie uns hierzu eine Email mit Ihrer Bankverbindung an info (at) supersim.camera

Ich benötige eine Rechnung mit Mehrwertsteuer für meine Buchhaltung. Wo bzw wie bekomme ich diese?

Loggen Sie sich hierzu bitte mit Ihrem Benutzername/Email-Adresse und Ihrem Passwort auf www.supersim.camera ein und wählen Sie bitte oben rechts den Menüpunkt "Rechnungen" aus.

Hier werden die Rechnungen zu jeder Transaktion gespeichert. Sie können diese dort beliebig oft als .pdf-Datei herunterladen und ausdrucken.

FUNKTIONEN

SUPERSIM-App Version 2.6.16

Die aktuelle Version der kostenfreien SUPERSIM-App ist die Version 2.6.16. Sie ist verfügbar im Apple AppStore und dem Google Playstore.

Was es für Neuerungen in der App gibt und wie die App genau funktioniert, sehen Sie in diesem Video:

Fernsteuerung einer SEISSIGER Funkwildkamera per SUPERSIM-App oder -Portal

Wer seine Kamera per Fernsteuerung über die SUPERSIM-App oder das SUPERSIM-Portal bedienen möchte, kann dies folgendermaßen tun:

1) aktivieren Sie die Fernsteuerung an Ihrer Kamera
Wählen Sie bitte im Menü im vierten Menüpunkt (ganz rechts) den Punkt "Fernsteuerung" aus. Sobald der Punkt grün hinterlegt ist, drücken Sie einmal mit der Pfeiltaste nach rechts. Nun hat sich die Fernsteuerung auf "an" geändert. (Bitte beachten Sie, dass eine aktivierte Fernsteuerung zu einem deutlich erhöhten Stromverbrauch der Kamera führt.)

2) prüfen Sie die Freigabe, wer Befehle an die Kamera senden darf
Im Menü finden Sie ebenfalls in der vierten Rubrik den Punkt "Telefon". Darin muss die Nummer des SUPERSIM-Systems hinterlegt sein. Die Kamera befolgt nur dann den Befehl der Fernsteuerung, wenn der Absender hier gelistet ist. (Außer bei einer Special-Cam LTE - SUPERSIM-Edition. Hier ist diese Einstellung bereits fest im System so vorgenommen und Sie müssen nichts weiter tun).
Stellen Sie bitte sicher, dass hier die folgende Nummer eingetragen ist: 9998765

Nun haben Sie die beiden notwendigen Schritte an der Kamera vorgenommen und Sie können in der SUPERSIM-App der Kamera Befehle senden.

3) Befehl über die SUPERSIM-App senden
Öffnen Sie hierzu in der App die Rubrik "Kameras". Darin sehen Sie aufgelistet all Ihre Kameras. Wählen Sie die gewünschte Kamera aus und scrollen Sie unten auf den Punkt "Steuerung". Dort können Sie wählen, welchen Befehl Sie an die Kamera senden möchten.

Befehl über SUPERSIM-Portal senden
Öffnen Sie im SUPERSIM-Portal die Rubrik "Kameras" und wählen Sie darin die gewünschte Kamera. Unter dem Punkt "Steuerung" sehen Sie die verfügbaren Befehle.

Bitte beachten Sie: Bitte weisen Sie Ihrer Kamera das richtige Kameramodel zu, da nur dann auch der entsprechende Befehlssatz hinterlegt ist. Dies können Sie im SUPERSIM-Portal oder der SUPERSIM-App in der Rubrik "Kameras" unter dem Punkt "Basisdaten" einstellen.


Bei jedem Senden eines Befehls werden Ihrem SUPERSIM-Guthaben 0,09€ abgebucht. Der Befehl wird vom SUPERSIM-System an den Netzprovider übergeben. Die Abbuchung erfolgt erst, sobald die Bestätigung eingegangen ist, dass der Befehl vom Netzbetreiber entgegengenommen wurde. Ob der Befehl dann vom Netzbetreiber an die Kamera zugestellt wird, liegt nicht im Einflussbereich von SUPERSIM.

Alben - was ist ein Album und wie funktioniert diese Funktion

Sie möchten Aufnahmen Ihrer Kameras mit anderen SUPERSIM-Nutzern teilen, dann nutzebn Sie hierzu die einfache Funktion "Alben". Wie genau das funktioniert, sehen Sie in unten stehendem Video oder der Schritt-für-Schritt-Anleitung in dieser PDF.

TECHNISCHES

Funktionieren SEISSIGER-Wildkameras nur mit SUPERSIM?

Nein. Keine SEISSIGER-Wildkamera ist mit einem permanenten SIM-Lock versehen.

Die Modelle in der Ausführung "SUPERSIM Edition" funktionieren nur mit SUPERSIM, können aber auch gegen Zahlung von 90€ auf den Betrieb mit jeder beliebigen SIM-Karte umgestellt werden.

Die Modelle in der Ausführung "STANDARD Version", welche 90 Euro mehr kosten als die ansonsten identischen Modelle in der Ausführung "SUPERSIM Edition", sind bereits für den Betrieb mit jeder beliebigen SIM-Karte konfiguriert und können gegen Gutschrift von 90€ SUPERSIM-Guthaben in die Ausführung "SUPERSIM Edition" umkonfiguriert werden.

Alle Wildkameras der Marke SEISSIGER funktionieren also prinzipiell mit jeder beliebigen SIM-Karte.

Alle Funk-Wildkameras von SEISSIGER, in den Ausführungen "SUPERSIM Edition" und "STANDARD Version", werden mit SUPERSIM-Karten als Teil des Lieferumfanges ausgeliefert. Die Werkseinstellungen von Funk-Wildkameras, die mit SUPERSIM ausgeliefert werden, sind auf SUPERSIM voreingestellt. Dies ermöglicht einerseits eine sehr schnelle und einfache Inbetriebnahme. Anderseits dient dies als "Rettungsanker", wenn versehentlich die Einstellungen im Menü einer solchen Funk-Kamera verstellt wurden, so muss die Einstellung einfach nur auf die Werkseinstellungen (Default-Settings) zurückgestellt werden. So funktioniert der Versand von Aufnahmen über SUPERSIM sofort wieder problemlos.

Wie funktioniert die Konfiguration für die Nutzung von SUPERSIM mit Funk-Wildkameras der Marke SEISSIGER?

Folgende Funk-Wildkameras der Marke SEISSIGER sind bereits werksseitig für den Betrieb mit SUPERSIM vorkonfiguriert:

SEISSIGER Special-Cam-3 2G/GPRS HD 8MP

SEISSIGER Special-Cam-3 2G/GPRS HD 12MP

SEISSIGER Special-Cam 2G/GPRS HD 12MP

SEISSIGER 2G-Cam HeavyDuty HD 12MP

SEISSIGER 3G-Cam HeavyDuty HD 12MP

SEISSIGER Special-Cam 4G/HSPA+ HD 12MP

SPROMISE S128

Wenn Sie eine dieser Funk-Wildkameras nutzen, müssen Sie nichts weiter einstellen. Sollten Sie einmal versehentlich die Einstellungen verändert haben, so setzen Sie Ihre Funk-Wildkamera bitte einfach auf die Werkseinstellung zurück. hierdurch wird der Versand von Aufnahmen mit SUPERSIM sofort wieder funktionieren. Das Datum und die Uhrzeit werden durch das Zurückstellen auf die Werkseinstellungen nicht verändert.

Wie funktioniert die Konfiguration für die Nutzung von SUPERSIM mit Funk-Wildkameras aller anderen Hersteller außer SEISSIGER?

SUPERSIM funktioniert mit ALLEN Funk-Wildkameras ALLER Hersteller.

Funk-Wildkameras aller anderen Hersteller außer SEISSIGER, wenn nicht mit den SUPERSIM-Einstellungen vorprogrammiert, konfigurieren Sie bitte manuell mit den folgenden Einstellungs-Parametern:

GPRS-Einstellungen (auch gültig für 2G/3G/4G-Einstellungen):

APN: supersim.eu

Account-Name: susi

Passwort: susi

Email-Einstellungen:

Absender: susi (at) supersim.eu

Account: susi (at) supersim.eu

Passwort: susi

SMTP-Server: supersim.eu

SMTP-Port: entweder mit SSL: 587 (Einstellung: SSL nutzen: JA / use SSL: YES)

oder ohne SSL: 25 (Einstellung: SSL nutzen: NEIN / use SSL: NO)

Empfänger-Email: inbox (at) supersim.eu

FEHLERBEHEBUNG

Sie haben Ihr Passwort vergessen?

Bitte klicken Sie  auf „Passwort vergessen?". Dann bekommen Sie sofort automatisch ein neues Passwort auf die Email-Adresse zugeschickt, mit welcher Sie Ihr Kundenkonto eingerichtet haben.

Das SUPERSIM-Portal wird fehlerhaft angezeigt

Am 28.03.2017 wurden optische und technische Änderung am SUPERSIM-Portal vorgenommen. Auf Grund dessen kann es passieren, dass die Webseite in Ihrem Browser nicht mehr richtig angezeigt wird.
Damit Ihnen das Portal wieder richtig angezeigt wird, kann in einigen Fällen das neu Laden der Webseite genügen. Betätigen Sie hierzu die "F5" Taste auf Ihrer Tastatur, oder klicken Sie auf das Symbol "aktuelle Seite neu laden" neben der Adresszeile.
Sollte Ihnen das SUPERSIM-Portal nach dieser Aktion noch immer nicht fehlerfrei angezeigt werden, so löschen Sie bitte den "Cache" Ihres Browsers. Diesen können Sie über den Punkt "Datenschutz" in den Einstellungen Ihres Browsers löschen.

plötzlich werden keine Aufnahmen mehr versendet - mögliche Ursache: falsche Einstellungen / Einstellungen versehentlich verstellt

Die Batterien sind voll, Ihre SIM-Karte ist aktiv, es befindet sich Guthaben auf Ihrem SUPERSIM-Konto und dennoch bekommen Sie plötzlich keine Aufnahmen mehr?

Der häufigste Grund hierfür ist, dass die Einstellungen für den Versand von Aufnahmen an Ihrer Funk-Wildkamera versehentlich verändert wurden.

Dies lässt sich bei den unten aufgeführten Modellen ganz einfach beheben: Sollten Sie einmal versehentlich die Einstellungen verändert haben, so setzen Sie Ihre Funk-Wildkamera bitte einfach auf die Werkseinstellung zurück. hierdurch wird der Versand von Aufnahmen mit SUPERSIM sofort wieder funktionieren. Das Datum und die Uhrzeit werden durch das Zurückstellen auf die Werkseinstellungen nicht verändert.

Dies funktioniert mit folgenden Modellen, welche bereits werksseitig für den Betrieb mit SUPERSIM vorkonfiguriert sind:

SEISSIGER Special-Cam-3 2G/GPRS HD 8MP

SEISSIGER Special-Cam-3 2G/GPRS HD 12MP

SEISSIGER Special-Cam 2G/GPRS HD 12MP

SEISSIGER 2G-Cam HeavyDuty HD 12MP

SEISSIGER 3G-Cam HeavyDuty HD 12MP

SEISSIGER Special-Cam 4G/HSPA+ HD 12MP

SPROMISE S128

alle anderen Modelle müssen leider manuell neu konfiguriert werden

Die Emails mit den Aufnahmen meiner Funk-Wildkamera erreichen mich mit mehr als 5 Minuten Verzögerung - Mögliche Ursache: die interne Uhr in Ihrer Funk-Wildkamera geht falsch

Der häufigste Fehler, wenn Aufnahmen anscheinend stark verzögert an Sie zugestellt werden, ist eine falsche Einstellung der Uhr Ihrer Funk-Wildkamera. Hierdurch wird eine nicht korrekte Uhrzeit im Bildstempel angezeigt.

Bitte kontrollieren Sie in regelmäßigen Abständen, ob die Uhr Ihrer Funkwildkamera noch korrekt eingestell ist. Es empfiehlt sich, nach jedem Batteriewechsel die Uhr neu zu stellen.

Der Grund dafür, warum die interne Uhr Ihrer Funk-Wildkamera nicht absolut genau geht, liegt darin, dass es sich dabei um einen Zeitgeber handelt, welcher nicht ständig aus dem Mobilfunknetz die aktuelle Uhrzeit und Datum empfängt, wie beispielsweise ein Handy. Im Gegensatz zu einem Handy ist Ihre Funk-Wildkamera im Standby-Betrieb nicht ständig online, um Strom zu sparen.

Eine einfache Möglichkeit, um die Aufnahmen Ihrer Wildkameras schnellstmöglich und ohne Verzögerung durch Spam-Filter und Sicherheitsprüfungen zu erhalten ist die Nutzung der kostenlosen SUPERSIM-App. Diese zeigt Ihnen auch die exakte Uhrzeit und das korrekte Datum an, wann die jeweilige Aufnahme auf dem SuperSIM-Server eingegangen ist. Je nach Kameramodell, dessen Sendegeschwindigkeit und je nach Qualität der Verbindung zum Mobilfunknetz am Standort ihrer Funk-Wildkamera fand die tatsächliche Auslösung der Kamera 1 bis 5 Minuten vor der durch die App angezeigten Uhrzeit statt.

Die Emails mit den Aufnahmen meiner Funk-Wildkamera erreichen mich mit mehr als 5 Minuten Verzögerung oder gar nicht - Mögliche Ursache: Verzögerung oder Blockung durch Ihren Email-Anbieter

Ein weiterer Grund, warum Emails von der SUPERSIM-Plattform stark verzögert oder gar nicht an Sie zugestellt werden können, ist die Verwendung von Email-Adressen von sogenannten Freemail-Anbietern wie z.B.: Google-Mail, GMX, WEB.de, iCloud etc. oder sehr restriktiv gesicherter Firmen-Email-Adressen.

Viele Email-Anbieter versuchen, ihre Nutzer durch Filter vor unerwünschten und gefährlichen Emails (Spam) und somit vor lästiger Werbung, Betrug, Anhängen mit Viren etc. zu schützen. Da die Emails der automatischen Weiterleitung von Wildkamera-Aufnahmen durch die SUPERSIM-Plattform aber nahezu immer gleich aussehen, häufig hintereinander versendet werden, wenig bzw. keinen individuellen Text enthalten und einen für solche Spam-Filter verdächtigen Anhang haben (nämlich die Fotos oder Videos Ihrer Funkwildkamera), fallen dies leider immer wieder in das Fahndungsraster dieser Filter.

Bitte kontrollieren Sie daher in regelmäßigen Abständen, ob die Emails von SUPERSIM im Spam-Ordner Ihres Postfaches landen und markieren Sie dann den Absender bitte als "sicheren Absender". Wenn dies mehrere Nutzer des selben Freemail-Anbieters immer wieder tun, lernt dessen Spam-Filter automatisch, dass es sich bei den Emails von SUPERSIM nicht um unerwünschten Spam handelt.

Eine einfache Möglichkeit, um die Aufnahmen Ihrer Wildkameras schnellstmöglich und ohne Verzögerung durch Spam-Filter und Sicherheitsprüfungen zu erhalten ist die Nutzung der kostenlosen SUPERSIM-App.

plötzlich wird keine Verbindung zum Mobilfunknetz mehr hergestellt - mögliche Ursache: oxidierte SIM-Karte

Je nachdem, wie oft Ihre Funk-Wildkamera bei feuchtem Wetter geöffnet wird, oder wie lange diese bereits im Einsatz ist, kann sich eine nicht sichtbare Oxidschicht auf der Kontaktfläche der SIM-Karte bilden.

Dies kann dazu führen, dass der SIM-Karten-Leser der Kamera die SIM-Karte nicht mehr erkennt und daher ihre Funk-Wildkamera plötzlich keine Verbindung zum Mobilfunknetz mehr herstellt.

Dies lässt sich ganz einfach beheben: Einfach die Kontaktfläche der SIM-Karte mit einem trockenem Tuch unter leichtem Druck abreiben. Hierdurch wird die unsichtbare Oxidschicht entfernt und der SIM-Karten-Leser der Kamera kann diese wieder problemlos erkennen.
Es empfiehlt sich diesen Vorgang bei jedem Batteriewechsel zu wiederholen.

Warum sendet mir meine Funk-Wildkamera nicht alle Bilder?

Bitte beachten Sie, dass Ihre Funk-Wildkamera bei Aktivierung der Serienbild-Funktion nur eine Aufnahme je Serie versendet.

Bitte beachten Sie auch, dass Ihre Funk-Wildkamera Aufnahmen nur in einem bestimmten Abstand senden kann. Dieser Abstand wird durch folgende Faktoren limitiert:

  • Einstellung der Sensorpause (Trigger Interval)
  • Einstellung des Zeitraffers (Time Lapse)
  • Sende-Leistung der Funk-Wildkamera selbst: Eine 2G/GPRS-Funk-Wildkamera benötigt mehr Zeit zum Versenden einer Aufnahme als z.B. eine 3G-, 4G/HSPA+ oder LTE-Funk-Wildkamera unter sonst identischen Umständen (Empfangsstärke, Netzqualität, Größe der Aufnahme, Batteriezustand) benötigen würde.
  • Unter optimalen Bedingungen benötigt eine 2G/GPRS-Funk-Wildkamera ca. 3-4 Minuten für den Versand einer Aufnahme mit 300kB. Eine 3G-, 4G/HSPA+ oder LTE-Funk-Wildkamera benötigt hierfür deutlich weniger als 1 Minute.
  • Um sicher zu gehen, dass Ihre 2G/GPRS-Funk-Wildkamera genug Zeit hat, um jede Aufnahme zu versenden, bevor eine erneute Auslösung stattfindet, empfiehlt es sich, die Sensorpause und den Zeitraffer nicht auf einen Wert unter 5 Minuten einzustellen. Ist dieser Wert geringer eingestellt, kann es zu Fehlfunktion oder zu einem vorübergehendem Ausfall Ihrer 2G/GPRS-Funk-Wildkamera kommen.
  • Um sicher zu gehen, dass Ihre 3G-, 4G/HSPA+ oder LTE-Funk-Wildkamera genug Zeit hat, um jede Aufnahme zu versenden, bevor eine erneute Auslösung stattfindet, empfiehlt es sich, die Sensorpause und den Zeitraffer nicht auf einen Wert unter 1 Minuten einzustellen. Ist dieser Wert geringer eingestellt, kann es zu Fehlfunktion oder zu einem vorübergehendem Ausfall Ihrer 3G-, 4G/HSPA+ oder LTE-Funk-Wildkamera kommen. 
  • Ihre Funk-Wildkamera benötigt ab der Auslösung, neben der Zeit für den reinen Datentransfer, auch noch zusätzliche Zeit, um sich in ein Mobilfunknetz einzuwählen und um die Aufnahme auf die voreingestellte Größe für den Versand zu komprimieren.
  • Eine weitere Möglichkeit, um Überwachungslücken zwischen Auslösung, Aufnahmen-Versand und erneuter Auslösung zu schließen, ist die Verwendung des Sendemodus "Tagesreport" an Stelle des Sendemodus "SOFORT" und die Einstellung einer sehr kurzen Sendepause. Sie können dann eine Uhrzeit einstellen, zu welcher Ihnen ihre Funk-Wildkamera einen Tagesreport schickt. Dies bedeutet, dass Sie einmal am Tag zur gewählten Uhrzeit die letzte Aufnahme sowie eine Information darüber, wie viele Aufnahmen in den vergangenen 24 Stunden aufgezeichnet wurden, gesendet bekommen.

Bitte beachten Sie zu diesem Thema auch den Punkt unter TIPPS & TRICKS: Kamera-Modi "Foto", "Video" oder "Foto & Video"? - die Vor- und Nachteile auf einen Blick

TIPPS & TRICKS

Welche Batterien sind optimal für den Betrieb von Funk-Wildkameras?

  • Sommer: Für den Betrieb bei gemäßigten Temperaturen, welche nahezu konstant über 10 Grad Celsius liegen, also wie sie in Mitteleuropa in der Regel von März/April bis Oktober/November vorherrschen, sind normale Alkaline-Batterien völlig ausreichend. Optimal sind hochwertige, aber nicht unbedingt extrem hochpreisige, Alkaline-Batterien, welche für den Einsatz in Digitalkameras optimiert sind. Dies sind Alkaline-Batterien, die zum einen eine lange Lebensdauer haben, ohne sich schnell zu entladen. Die aber anderseits sehr kurzfristig eine hohe Energie zur Verfügung stellen können, also z.B. wenn Ihre Funk-Wildkamera bei Nacht auslöst und anschließend eine Aufnahme versendet und daher relativ kurz aber nur vorübergehend einen hohen Energiebedarf hat.
  • Winter: Für den Betrieb bei kalten Temperaturen, welche nahezu konstant unter 10 Grad Celsius liegen, also wie sie in Mitteleuropa in der Regel von Oktober/November bis März/April vorherrschen, sind mit oben genannten Alkaline-Batterien um ca. 40% verkürzte Betriebszeiten erreichbar. Es empfiehlt sich die Verwendung von Lithium-Batterien und/oder eines externen Blei-Akkus.
  • Handelsübliche AA-/Mignon-Akkus sind nur eingeschränkt geeignet, da diese meistens  1.2 Volt Nennspannung haben und das System der meisten Wildkameras auf die Verwendung von Batterien mit 1.5 Volt Nennspannung ausgelegt ist. Daher kann es bei der Verwendung von Akkus zu kürzeren Betriebszeiten kommen, als dies bei der Verwendung normaler Einweg-Batterien der Fall wäre. Die Verwendung von Akkus ist aber in der Regel unbedenklich, wenn diese keine Spannungsspitzen von mehr als 1.8 Volt aufweisen, welche Ihrer Wildkamera beschädigen können.
Fullscan - wie findet meine Kamera das beste Netz?

Eine Funk-Wildkamera, die mit SUPERSIM betrieben wird, kann in jedem europäischen Mobilfunknetzt arbeiten. Doch wie stelle ich es ein, dass die Kamera tatsächlich über das beste Net versendet? Das geht mit dem "Fullscan".

Der sogenannte „Fullscan“ testet alle verfügbare Netze in der aktuellen Netzzelle aus und speichert diese ab, dies gewährleistet das sich die Kamera immer ins „beste Netz“ einwählt.

Hierdurch wird ein schneller und stabiler Bildversand und dadurch auch eine Einsparung von Batteriekapazität ermöglicht.

Sie finden dann den „Fullscan“ unter MENU > NETZWERKEINSTELLUNGEN > FULLSCAN
(Sollte Ihre Kamera über diese Funktion nicht verfügen, so handelt es sich um ein älteres Model. Bitte kontaktieren Sie uns, denn wir können ein Firmware-Update auf Ihre Kamera spielen, so dass diese auch über den Fullscan verfügt.)

Lösen Sie diesen mit der OK-Taste aus. Wenn Sie anschließend mit zweimaligem Drücken der "Menu" Taste wieder zurück in den Kamerabildschirm gehen, können Sie den Fortschritt am unteren Rand des Bildschirmes verfolgen.

Dieser Vorgang dauert ca. zwei Minuten und wird mit der Anzeige „Fullscan complete“ abschlossen. Die Kamera kann dann in der ON-Stellung gebracht werden. Dies ist nur bei Installation der Kamera an dem Standort, Standortwechsel oder nach einen Batteriewechsel erforderlich.

Sie können den Sendevorgang mit einem manuellen Bildversand prüfen, lösen Sie hierfür im Bildschirmmodus ein Foto mit der OK-Taste aus und senden dies mit erneuten drücken der OK-Taste. Auch hierbei könne Sie den Vorgang anhand der Anzeige im unteren Bildschirmrand verfolgen.

Wenn Sie zusätzlich die Größe des Versandbildes in den Netzwerkeinstellungen auf VGA 640x480 stellen, ist Datenmenge auf unter 100 kB reduziert. Das reduziert natürlich den  Preises pro Aufnahmenversand und beschleunigt aber auch den Versand. Dieser Schritt ist bei einer stabilen Netzanbindung nicht zwingend erforderlich.

Kamera-Modi: "Foto", "Video" oder "Foto & Video"? - die Vor- und Nachteile auf einen Blick

Bitte beachten Sie, dass die SEISSIGER Special-Cam 2G  nur Fotos versenden kann, die SEISSIGER Special-Cam 4G kann Fotos und HD-Videos versenden. Diese beiden  Funk-Modelle, wie auch die SEISSIGER Special-Cam CLASSIC, die keine Aufnahmen versenden kann, nehmen aber Fotos mit bis zu 12 Megapixeln und echte 1080P-HD-Videos auf und speichern diese auf der internen SD-Speicherkarte ab.

Wenn Sie eine 2G-Funk-Wildkamera haben, und Sie gerne sehen würden, was direkt nach einer Auslösung vor Ort passiert ist, so empfiehlt sich die Nutzung des Modus "Foto & Video". Dann macht die Kamera bei Auslösung ein Foto, welches sofort versendet wird.Gleichzeitig wird ein HD-Video mit Ton auf der SD-Speicherkarte aufgezeichnet.

Wenn Sie eine 3G-; 4G- oder LTE-Funk-Wildkamera haben, und Sie gerne sehen würden, was direkt nach einer Auslösung vor Ort passiert ist, so empfiehlt sich die Nutzung des Modus "Video". Dann macht die Kamera bei Auslösung ein HD-Video mit Ton, welches sofort versendet wird.

Bitte beachten Sie zu diesem Thema auch den Punkt unter FEHLERBEHEBUNG: Warum sendet mir meine Funk-Wildkamera nicht alle Bilder?

Welche Möglichkeiten zur Kostenkontrolle gibt es?

Da viele unserer Kunden Ihre Funk-Wildkamera nur saisonal und nicht ganzjährig nutzen ist es das Prinzip von SUPERSIM, dass nur dann Guthaben verbraucht wird, wenn Aufnahmen übertragen werden. Es wird jede Aufnahme einzeln abgerechnet.

Es gibt zwei sehr effektive Möglichkeiten, die Kosten zu deckeln:

1. Sie können im Menu der Kamera die Anzahl der maximal pro Tag zu versendenden Aufnahmen begrenzen.

2. Sie können jede einzelne SIM-Karte jederzeit von überall auf der Welt und so oft Sie wollen manuell sperren und entsperren. Die bedeutet, wenn zum Beispiel durch einen Sturm oder durch Vögel von einer bestimmten Kamera ständig unnötige Aufnahmen kommen, so können Sie diese Kamera einfach unter dem Menüpunkt „KAMERAS“ sperren. Hierzu klicken Sie einfach einmal auf den „ON/OFF“-Schalter. Ist der Schalter in der OFF-Position, so können keine Daten mehr übermittelt werden, die SIM-Karte ist gesperrt. Die Kamera arbeitet zwar weiter, zeichnet bei Auslösung weiter Aufnahmen auf den interne Speicher auf (also auf die SD-Karte), aber sie verursacht keine Kosten mehr. Möchten Sie, dass diese Kamera wieder Aufnahmen versendet, so klicken Sie einfach wieder auf den „ON/OFF“-Schalter. Die SIM-Karte ist nach ca. 5 Sekunden wieder entsperrt, der „ON/OFF“-Schalter wird wieder grün und steht in der Position "ON".